Menschen aus der Anonymität geholt

Veröffentlicht am 15.11.2011 in Arbeitsgemeinschaften

Dr. Ingild Janda-Busl schildert in ihren Büchern das Leben der Juden im Landkreis – Die Erinnerung wach halten
Geradezu bedrückend war die Stille im Kettelerhaus, als Dr. Ingild Janda-Busl zur Erinnerung an die Reichspogromnacht 1938 aus ihren Büchern über die Geschichte der Juden im Landkreis vorlas. Die Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen hatte zu dieser Veranstaltung eingeladen.
Kreisvorsitzende Sybille Bayer freute sich über das große Interesse an den schlimmsten Jahren deutscher Geschichte. SPD-Kreisvorsitzender Rainer Fischer erinnerte daran, dass auch im Landkreis der Rechtsextremismus angekommen ist. Zur Erinnerung an die jüdischen Menschen im Landkreis hat Dr. Ingild Janda-Busl ihre Bücher geschrieben, „um ihnen damit eine Art Denkmal setzen zu können“.

Nach der Machtergreifung Hitlers kam es zur zunehmenden Verschärfung antijüdischer Maßnahmen. Den Juden solle wirtschaftlich das Leben in Deutschland unerträglich gemacht werden. So wanderte die Erbendorferin Erika Weiß schon im April 1933 nach England aus. Heute lebt sie hochbetagt in Palästina. Ausführlich schilderte die Autorin die Repressalien gegenüber Juden. So wurde Heinrich Klein als erster „Mitterteicher Jude“ im Juni 1938 verhaftet und ins KZ Sachsenhausen gebracht. In der Nacht auf den 10. November 1938 gingen rund 400 Synagogen in Flammen auf oder wurden schwerbeschädigt. Rund 400 Todesopfer waren zu beklagen. Rund 25 000 meist vermögende jüdische Männer wanderten in die Konzentrationslager.
Auch in Tirschenreuth kam es zu schweren Ausschreitungen, während es im übrigen Landkreis verhältnismäßig ruhig blieb. Dr. Ingild Janda-Busl erinnerte an die erschütternden Berichte von Zeitzeugen. Der frühere Kreisheimatpfleger Franz Busl forderte, eine Gedenktafel für die ums Leben gekommenen Juden am Landratsamt anzubringen.
Kreisrat Franz Heinrich dankte der Autorin. „Sie haben Menschen aus der Anonymität herausgeholt“. Heinrich regte „Stolpersteine“ zum Gedenken an diese Menschen an. Bezirksrätin Brigitte Scharf wollte an Geschäftshäusern, wo einst Juden lebten, Gedenktafeln anbringen. Albrecht Vornberger (DGB) forderte Respekt vor den jüdischen Mitbürgern und rief zu Gedenktafeln an den Rathäusern auf.

 

Homepage SPD KV Tirschenreuth

Bundestagsabgeordnter Uli Grötsch

Europaabgeordneter Ismail Ertug

MdL Annette Karl

Bezirksrätin Brigitte Scharf

SPD Kreistagsfraktion 2020 - 2026

Bayern-SPD News

Am Donnerstag, 26. Juli, ist Bayerns SPD-Vorsitzende Ronja Endres in Bayreuth zu Gast. Dort besucht sie ab 11:30 Uhr das Jugendhilfe-Projekt TREFF e.V., das sozial benachteiligten …

von: BayernSPD Landtagsfraktion | Bildungsexpertin Dr. Simone Strohmayr: Bereits Vorkurse Deutsch sind wegen Personalmangels vielfach ausgefallen …

von: BayernSPD Landtagsfraktion | Mit Herzblut und Engagement gestalten sie das Leben in Bayerns Städten und Gemeinden - die SPD-Bürgermeisterinnen und Bürgermeister. Am 23. Juli wurden sie im Bayerischen Landtag …

19.07.2024 09:59
Die SPD-Woche im Landtag.
von: BayernSPD Landtagsfraktion | In dieser Woche mit den Wahlen zum neuen Fraktionsvorstand …

von: Maria Noichl | Ursula von der Leyen bewirbt sich mit folgenden Leitlinien für eine weitere Amtszeit als EU-Kommissionspräsidentin: UvL_Politische Leitlinien 2024 - 2029 …

von: BayernSPD Landtagsfraktion | Im Spessart soll eine Biosphärenregion entstehen, in der nachhaltiges Leben und Wirtschaften im Einklang stehen. Darüber diskutieren Kommunen und große Teile der Bevölkerung schon …

von: BayernSPD Landtagsfraktion | "Gemeinsam sind wir stärker" ist Motto des Oberfranken - Als neuer Parlamentarischer Geschäftsführer wurde Volkmar Halbleib ernannt …

Sehr geehrte Damen und Herren, • der Landesvorstand der BayernSPD hat in einer Online-Konferenz am heutigen Sonntag zur aktuellen Lage nach dem Rückzug Florian von Brunns getagt. …

von: BayernSPD Landtagsfraktion | Gesundheitsexpertin Waldmann: "Söder-Regierung könnte den Betroffenen von jetzt auf gleich 490 Euro Zuzahlung im Monat einsparen - dafür braucht es nicht einmal eine …

von: BayernSPD Landtagsfraktion | Das Hochwasser Anfang Juni hatte vielerorts dramatische Folgen: Mehrere Menschen kamen ums Leben - tausenden Bewohnerinnen und Bewohnern entstand ein enormer wirtschaftlicher …

Webseite der BayernSPD BayernSPD-Landtagsfraktion

Admin

Adminzugang